Arbeitslosigkeit/Arbeitsförderung

Im Falle der Arbeitslosigkeit ist der Beratungsbedarf erheblich. Welche Leistungen werden bei Arbeitslosigkeit gewährt und falls Leistungen gewährt werden, sind diese richtig berechnet ? Ist für den Bereich der Arbeitsförderung eine freiwillige Versicherung möglich? Kommen Sie zur Kanzlei Erb. Wir beraten Sie gerne.

Leistungen bei Arbeitslosigkeit

Leistungen im Rahmen der Arbeitsförderung durch die Agenturen für Arbeit sind vielfältig:

  • Berufsberatung
  • Arbeits- und Ausbildungsvermittlung
  • Förderung der beruflichen Weiterbildung
  • Förderung der beruflichen Eingliederung von Menschen mit Behinderungen
  • Arbeitslosengeld
  • Kurzarbeitergeld
  • Insolvenzgeld
  • Winterausfallgeld

Hinzuweisen ist dabei insbesondere darauf, dass Leistungen der Agentur für Arbeit immer nur temporär, d. h. für einen bestimmten, oft kurzen Zeitraum gewährt werden. Parallel sollte daher immer auch eine sozialrechtliche Beratung stattfinden. Was passiert, wenn die Arbeitslosigkeit länger – als erwartet – dauert? Die Kanzlei Erb hilft Ihnen umfassend in diesen sozialrechtlichen Fragestellungen. Die Kanzlei Erb verfügt über die Fachanwaltschaft im Sozialrecht.

Versicherungspflicht

In der Arbeitslosenversicherung sind grundsätzlich alle Arbeitnehmer versichert. Die Arbeitslosenversicherung ist eine Pflichtversicherung. Sie ist gesetzlich vorgeschrieben, die Arbeitnehmer können sich nicht von ihr befreien lassen. Versichert sind alle Arbeitnehmer –egal ob sie Angestellte, Arbeiter oder Auszubildende sind.

 

Einige Personengruppen sind vom Versicherungsschutz ausgenommen.

Hier ein Überblick über Personen, die keinen Versicherungsschutz haben:

  • Geringfügig beschäftigte Teilzeitkräfte und Aushilfen
  • Schüler
  • Studenten
  • Erwerbsunfähigkeitsrentner
  • Ältere Arbeitnehmer mit Anspruch auf die Regelaltersrente

 

Aber es gibt auch Personenkreise, die sich freiwillig in der Arbeitslosenversicherung versichern können:

  • Pflegepersonen, die einen in der Pflegestufe I bis III zugeordneten Angehörigen wenigstens 14 Stunden wöchentlich pflegt
  • Selbstständige, deren Tätigkeit mindestens 15 Stunden wöchentlich umfasst oder
  • Beschäftigte in einem ausländischen Staat außerhalb der EU und dem EWR

 

Die Kanzlei Erb berät Sie über Ihre persönlichen Möglichkeiten.

Berechnung/Überprüfung der Leistungsgewährung

Die Berechnung der Leistungsgewährung ist für den Antragsteller und Leistungsberechtigten oft nicht zu verstehen. Die Kanzlei Erb hilft Ihnen – im Rahmen der Möglichkeiten – bei der Überprüfung bzw. (teilweisen) Ablehnung aller Leistungsbescheide.